· 

Loslassen | Eine Übung

Loslassen bedeutet nicht, dass wir das Wissen ablegen, das wir in der Vergangenheit gesammelt haben. Das Wissen um die Vergangenheit bleibt uns.

 

Loslassen heißt nur, dass wir die Bilder und Emotionen, Ängste und Enttäuschungen, Bindungen und Frustrationen gehen lassen, die uns einengen.

 

Loslassen ist so, als würden wir eine Tasse leeren. Wir sind frei, sensibel, frisch, offen und wach.

 

Wenn du dich im Loslassen üben willst, setze dich ruhig und bequem hin.

Richte deine Aufmerksamkeit sachte auf deinen Körper und atme.

Entspanne dich und atme.

 

Nun richte deine Aufmerksamkeit auf die Situation, Empfindung oder Reaktion, von der du das Gefühl hast, dass es an der Zeit ist, sie gehen zu lassen.

Benenne es (Betrug, Trauer, Angst, Spannung, etc.) und gib ihm genügend Raum, um da zu sein.

Lasse es ohne Widerstand zu und atme.

 

Spüre, wie unglücklich es dich macht, dass du an dieser Empfindung festhältst.

Frage dich:

„Muss ich diese Geschichte immer wieder durchspielen?

Muss ich an diesem Verlust, diesem Gefühl wirklich festhalten?

Oder ist es an der Zeit, es gehen zu lassen?“

Dein Herz kennt die Antwort. Sei empfindsam und offen.

 

Frage dich, ob es wirklich klug ist, sich jetzt von dieser Anhaftung zu lösen.

Ist deine Antwort Ja, so spüre die Erleichterung, das Wohlgefühl, das sich in dir ausbreitet, sobald du deinen Griff lockerst.

Nun sage sanft zu dir selbst: „Loslassen, loslassen.“

Immer und immer wieder.

 

Lasse Körper und Herz weich werden. Atme.

Lasse Gefühle, die in dir aufsteigen mögen gehen, lasse sie abfließen wie Wasser aus der Badewanne.

Lasse alle Bilder gehen, alle Überzeugungen, alle Selbstgerechtigkeit, alle Gefühle der Wertlosigkeit und Scham.

Lasse alles los.

 

Spüre in den Raum, der weiter wird, wenn du dies tust.

Spüre, wie das Herz locker lässt, wie der Körper sich öffnet.

 

Nun richte deine Aufmerksamkeit auf die Zukunft.

Wie sieht dein Leben aus, wenn du das fragliche Phänomen los bist?

Spürst du die Freiheit, die wieder gewonnene Unschuld, die Leichtigkeit, die das Loslassen mit sich bringt!

 

Sage dir noch ein paar Mal: „Loslassen.“

 

Setze dich ruhig hin und achte darauf, ob diese Gefühle wiederkehren.

Immer wenn sie sich erneut bemerkbar machen, atme sanft ein und aus. Verneige dich innerlich vor deinen Empfindungen und sage: „Ich habe dich losgelassen.“

Die Bilder und Gefühle kommen möglicherweise noch häufig zurück, doch wenn du dich immer öfter dem Loslassen widmest, werden diese alten Bilder und Gefühle gehen. Mit der Zeit wird dein Herz wieder leicht und frei.