· 

Energetischer Selbstschutz

Ein Thema welches mir persönlich bei all der Vielfalt an Informationen über Aufstieg, Erwachen und Transformation im Allgemeinen etwas zu kurz kommt, ist dein energetischer Selbstschutz. Du kannst immer etwas für dich selbst tun und dazu braucht es wirklich keine großen Anstrengungen, sondern dein bewusstes Sein und Handeln.

Bild: Pinterest

Für was ist energetischer Selbstschutz wichtig?

 

Selbstschutz kann zum Beispiel nützlich sein

  • bei der Arbeit mit unterschiedlichen Fremden (Telefondienst, Beratung, vielen Kunden, Großraumbüros etc)
  • für die Arbeit mit Kranken oder anderen Menschen mit niedrigem Energieniveau
  • auf Massenveranstaltungen
  • bei Mediationen
  • zum Schutz vor "Energie-Vampiren"
  • bei Praktiken wie Pendeln, Tarot, Channeling/Reading, automatisches Schreiben, Okkultismus etc.
  • zur Vorbeugung von Manipulation
  • für sensible und leichte Gemüter
  • bei Hochsensibilität & Empathie
  • um sich vor negativen feinstofflichen Strahlungsfeldern abzuschirmen
  • zum Schutz vor (unbewussten) feinstofflichen Angriffen auf die Aura etc

Es gibt einen einfachen Grund, weswegen man überhaupt auf die Idee kommen könnte sich schützen zu wollen: 

Man fühlt sich geschwächt, in einem Ungleichgewicht und möchte wieder in seine ureigene Stabilität finden.

 

Was könnte dir deine Energien entziehen oder schwächen?

  • Stress
  • zu viel Kopfzerbrechen
  • unbewusstes Handeln
  • Bewegungsmangel
  • schlechte Ernährung
  • zu viele negative Themen sowie
  • Menschen oder Orte die nicht zu deinen Energien passen
  • elektronische Gerätschaften
  • feinstoffliche Manipulation etc

 

Erdung | Wurzelchakra

 

Hier komme ich auf die so wichtige und wertvolle Erdung zu sprechen.  Um dich zu erden oder runter zu kommen solltest du dich um deine elementaren Bedürfnisse wie Essen, Wasser und Schutz – und genauso um deine emotionalen Bedürfnisse wie innere Stabilität, Verbundenheit, auch Bodenhaftung und Sicherheit, kümmern.

 

Es gibt viele Möglichkeiten sich zu erden und um für sich mehr Stabilität zu erlangen, nicht nur durch

Visualisierungs-Übungen und Gebete sondern auch

  • durch erdiges Essen (zum Beispiel Wurzelgemüse, Proteine, rote Beeren, Saaten und Öle)
  • Kräutertees
  • bestimmte Heilsteine
  • Räucherungen oder
  • Essenzen wie Ätherische Öle
  • Vor allem solltest du in die Natur gehen. Wenn du keinen Garten hast, in der Stadt lebst, dann hole dir Grünpflanzen in die Wohnung.

Fehlt Energie, dann fließt sie zu einem. Hat jemand viel Energie, fließt sie von ihm weg.

 

Du hast es bestimmt schon mal erlebt, dass du mit jemanden gesprochen hast und du dich danach ausgelaugt gefühlt hast. Dann hat sich diese Person wahrscheinlich - oftmals ganz unbewusst - bei dir angedockt. Zum Beispiel Menschen die gerne im Mittelpunkt stehen, saugen Energie. Doch es geht mir nicht darum den Blick auf dein Außen zu richten, sondern dir ins Bewusstsein zu rufen, dass dein Geben und Nehmen auch im feinstofflichen Bereich, ausgeglichen werden kann.

 

Es ist auch nicht immer leicht herauszufinden wer oder was genau der Grund dafür war das Energie entzogen wurde. Doch im Grunde fließt Energie dorthin, wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten. Du merkst es meist dann, wenn du unter vielen Menschen bist, und sich somit die Energiekörper der Anwesenden überschneiden. Und schon alleine wenn man daran denkt wie oft man im täglichen Leben visuell und akustisch abgelenkt ist oder man sich bewusst macht, wie oft man seine Gedanken zerdenkt.

 

Einen körpereigenen Schutz hat jeder von uns. Dieser Schutz schwankt jedoch und hängt von der Umgebung, Stimmung, Situation, Ernährung und auch der Sensibilität auf Feinstoffliches, ab. 

 

Unser physisches sowie feinstoffliches Schutzschild kann auch von Bewegung oder Sport, Meditationspraxis, und dem Fühlen und Spüren abhängen. Zum Beispiel bei einer kranken Person (ob mental oder körperlich) ist der Schutz meist schwächer. Und bei exzessivem Drogen- oder Medikamentenkonsum kann der Schutz fast verschwunden sein.

Spirituelle Reinigung

 

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die spirituelle Reinigung sowie Visualisierungs- und Konzentrationstechniken zum Schutz deines Selbst, sie dienen unter anderem deiner persönlichen Reifung und sollten nicht vernachlässigt werden.

  

Tägliche Anrufung (Gebet) - Übung

Diese Anrufung kannst du morgens unmittelbar nach dem Erwachen sowie abends vor dem Einschlafen für dich sprechen oder auch dann wenn du es für notwendig erachtest.

 

„Ich rufe den Bund des Lichtes an: möge er mich in einen schützenden Mantel aus gleißendem Licht hüllen.

Als ein freies und unabhängiges Wesen verfüge ich, dass dieser strahlende Schild alle Energien abweist, die nicht dem Höheren Ganzen dienen, und ich rufe euch, Engelskrieger des Lichts, hierbei um eure Unterstützung an.

Wehrt alle negativen Einflüsse ab und lasst sie, durchwoben mit dem Leuchten der Allumfassenden Liebe, zu ihrem Ursprung zurückkehren.“

 

Weitere Tipps für den täglichen Schutz

 

Die folgende Beispiele 1. und 2. wendest du bereits sehr oft unbewusst an.

  1. Du verschränkst deine Arme (oder legst deine Hände in den Schoss), somit ist der obere Teil der Aura geschossen.
  2. Du überkreuzt deine Beine, somit ist der untere Teil der Aura geschlossen.
  3. Wenn du deine Zunge an den Gaumen  legst und deine Hände faltest, schließt du den Energiekreislauf und stärkst die Aura. Sind deine Hände zusammengelegt, wird die (überschüssige) Energie die normalerweise über deine Hände (Hand-Chakren) abgegeben wird, zurück in deinen Körper geleitet. 

Wir achten immer sehr genau auf unser äußeres Fundament ... doch die Sache ist die ... eine gesunde Aura gleicht einer praktisch uneinnehmbaren Festung. Durch energetischen Selbstschutz bleibt man, bei allem was ist, bei sich. Du selbst trägst dazu bei, tief verwurzelt zu bleiben, so wie ein Baum der jeglichem Wind und Wetter trotzt.