· 

Jänner 2018 - Vorschau

Wandel, Bewegung und Ruhe

Ein neues Jahr hat begonnen, und innerlich bereiten sich viele Menschen auf etwas Neues vor, auf eine neue Situation oder gar einen Neuanfang.

 

Gleich zu Jahresbeginn, in der Nacht von Neujahr auf den 2. Jänner 2018 können wir über uns am Nachthimmel - wenn es wolkenfrei sein wird - ein Phänomen betrachten, den Supermond.

 

Jetzt ist es Zeit nach innen zu schauen und aufmerksam zu warten, bis du den richtigen Moment erkennst, um zu starten oder aktiv zu werden.

 

Ein Wandel den du dir wünschst, kann jetzt kommen, wenn du für dich innerlich eine Entscheidung getroffen hast. Es kann auch sein, dass du dich verändert hast, oder dir begegnen Einflüsse von außen, die du herbeigeführt hast.

 

Durch die Aufmerksamkeit auf uns und unsere Umwelt und ehrliche Analyse unserer Situation, ist es uns augenblicklich möglich, dass wir das, was uns erreichen will, erkennen dürfen und annehmen können.

 

Sei aufmerksam auf das, was passiert, und warte ruhig auf deine Gelegenheit.

 

Positiv-Aspekt:

Nimm eine gelassene und meditative Haltung ein. Die augenblicklichen Energien zeigen an, dass sich innerliche Kräfte in Bewegung setzen möchten. Mache dich auf Veränderungen gefasst und sei bereit, Altvertrautes zu verlassen. Höre und achte auf deine innere Stimme oder auf äußere Ereignisse, so wirst du das Signal erkennen, um aktiv zu werden.

 

Negativ-Aspekt:

Entweder neigt man nun zu überstürzten Handlungen oder man verschläft den richtigen Augenblick. Für jedes wichtige Ereignis in unserem Leben gibt es den optimalen Zeitpunkt. Ein zu Früh bedeutet in der Regel Unreife oder unabgeschlossene Ereignisse, die das Starten verhindern. Ein zu Spät bedeutet oft, dass wir dem Erfolg hinterherrennen müssen. Dann besteht die Gefahr unter Druck zu geraten.

Hemmung, Ängstlichkeit, Sehnsucht

Werden deine Vorhaben oder dein Vorwärtsstreben immer wieder gebremst oder gar verhindert? Triffst du auf Widerstand? Dann hast du in diesem Monat die Möglichkeit, deine inneren und äußeren Konflikte zu betrachten und wenn du für dich soweit bist, dich von ihnen zu lösen.

 

Positiv-Aspekt:

Es ist wichtig, unsere tiefen Motive zu erforschen. Steht das, was wir anstreben, mit unserem Herzen, unserer Liebe und Weisheit im Einklang? Oder Kämpfen wir aus egoistischen Motiven, um Recht zu behalten und unsere Überlegenheit zu demonstrieren?

Es kann auch sein, dass wir uns äußere Bedingungen aufzwingen lassen, die uns nicht liegen und die wir ändern sollten.

Wer in diesem Monat bereit ist, die Fragen ehrlich zu beantworten, wird bald in der Lage sein, die inneren und äußeren Hindernisse zu erkennen und aus dem Weg zu räumen.

 

Negativ-Aspekt:

Anstatt unserem Wesen Ausdruck zu verleihen, geraten wir in unserem Leben oftmals in Zugzwang, fühlen uns unter Druck und werden ärgerlich, gereizt oder feindselig.

Es kann auch sein, dass unsere innere Kraft nach einem Ausdruck verlangt, den wir nicht zulassen, und damit unterdrücken wir unsere Lebensenergie. Seien es andere Menschen oder Umstände von denen wir uns hindern lassen, oder unsere Ängste, die uns sabotieren oder lähmen. Was sich in uns aufstaut, kann oftmals gefährlich und destruktiv werden, denn die sich anbahnende Entladung folgt meist am falschen Platz oder an der falschen Person. Hier gilt es ein Ventil zu finden, um sich selbst zu einem Befreiungsschlag zu verhelfen.

Integrität, Ehrlichkeit, Selbstvertrauen

Indem du deine Gedanken zur Ruhe kommen lässt, kannst du dich auf deine Gefühle konzentrieren. Über den Weg deiner Gefühle bist du fähig, der Situation oder Erfahrung, um die es geht, mit Integrität und Ehrlichkeit zu begegnen. Wenn du den Mut hast, deiner eigenen Wahrheit zu vertrauen und deinen Impulsen zu folgen, sind schöne Erfahrungen voller Lebendigkeit und Überraschungen möglich.

 

Aus diesem Grund entscheide dich in den kommenden Wochen zu einem ehrlichen, spontanen und spielerischen Ausdruck in deinem Alltags-Leben.

 

Positiv-Aspekt:

Natürlichkeit, Ehrlichkeit, Unschuld und Spontanität sind die Tugenden, die uns mit der Weisheit und Lebendigkeit unseres eigenen Wesens, in Kontakt bringen. Alle Weisheitslehren fordern uns auf, uns wieder auf unsere kindliche Unschuld zu besinnen, auf unser inneres Kind. Das innere Kind ist unser weiblicher Seelen-Teil und die Liebe ist sein Ursprung. 

 

Negativ-Aspekt

Ernsthaftigkeit und Sturheit, die in anderen Lebenssituationen berechtigt erscheinen, sind jetzt nicht angebracht. Nicht unsere Gedanken helfen uns hier weiter, sondern unsere Gefühle. Unsere Gedanken werden oftmals von den Schatten und Verletzungen der Vergangenheit beeinflusst. Kontrollieren wir uns aus alter Gewohnheit zu stark, bremsen wir uns selber aus, und die Geschenke des Lebens gehen unerkannt an uns vorbei.

Fülle aus der Liebe

Hier ist sie wieder die Liebe von der ich bereits gestern im Allgemeinen Impuls für das Jahr 2018 geschrieben hatte.

 

Öffne dich für deine Herzensliebe, für die Zartheit, das Mitgefühl und das Wohl deiner Umwelt. Wir werden augenblicklich dazu aufgefordert, die Liebe zu uns selber zu stärken, und sie – wenn es uns ein Herzens-anliegen ist – mit Großzügigkeit zu verschenken.

 

Positiv-Aspekt:

Wenn wir der Versuchung, andere emotional an uns zu binden, bewusst widerstehen, eröffnen sich Möglichkeiten für echte, freie Liebesverbindungen. Unsere Liebe weiterzugeben, kann uns mit einem gleichberechtigten Partner in Freiheit zur höchsten Form der Liebe bringen. Liebe lässt sich aber nicht auf eine Person beschränken. Sie gilt allem – oder sie existiert nicht.

 

Negativ-Aspekt:

Wir können nur so viel Liebe empfangen, wie wir fähig sind, zu geben. Und wer nur Liebe schenken will, ohne sich selbst lieben zu lassen, wer nur auf die Bedürfnisse anderer Rücksicht nimmt, ohne sich selbst etwas zu gönnen, wird bald nichts mehr zu geben haben. Wenn wir uns wegen anderer Menschen degradieren, verfangen wir uns selbst und auch die andere Person in eine Abhängigkeit – oftmals ist dies auch eine unbewusste Manipulation um den anderen zu binden. Dies hat nichts mit freier Liebe zu tun. Hier bedarf es einen Ausgleich im Geben und Nehmen, denn sonst verlieren alle Beteiligten ihre Eigenverantwortlichkeit und Freiheit.


Bringen wir in diesem Monat den Mut auf, Großzügigkeit mit uns und unserem Umfeld zu leben, so wird uns das Leben zeigen, was wir brauchen und uns zu positiven Ereignissen führen.

 

Achten wir im Jänner 2018 darauf, eindeutige Entscheidungen zu treffen. Verfallen wir alten Verhaltensmustern, wie der Über-Analyse und des zu vielen Überdenkens finden wir nun keine Entscheidungen. Immer wieder zerstören Zweifel und Ängste vor möglichen Fehlern unsere innere Klarheit. Womöglich fehlt uns allzu oft die Geduld und die Ausdauer, um verworrene Situationen zu klären?

 

Gerade deshalb, werden wir uns nun bewusst, dass wir mit dem Verstand alleine nicht weiterkommen. Lassen wir uns in Situationen wo es um eine Entscheidungsfindung geht darauf ein, tief nach innen zu schauen und uns eine gewisse Zeit von äußeren Einflüssen zurückzuziehen. Erlauben wir uns immer und immer wieder zu entspannen und auf unsere innere Wahrheit zu vertrauen. 

 

Ich wünsche uns allen einen Monat in dem wir die Fülle und die Liebe in unser Leben lassen.

 

© Andrea Polszter