· 

Loslassen oder Weglassen

Wenn du wirklich etwas bei dir in Bewegung setzen willst, dann nutzt es nichts nur zu affirmieren, zu beten oder zu meditieren.... 

 

Um etwas in dir und dann im Außen im Gang zu bringen, fängst du in deiner nächsten Umgebung an.

Wenn du sagst, 

• bei mir stagniert es, 

• ich fühle mich als würde nichts weitergehen, oder 

• ich erlebe Chaos, 

dann nutze deine Zeit und fange in deiner direkten Umgebung an Klarheit zu schaffen .... und das sind deine Wohnräumlichkeiten.

 

• Wo ist etwas zu viel? 

Kleider, Schuhe, Unterlagen oder alte Fotos, Bücher, Krimskrams, Schmuck, Kristalle oder Steine, Kartendecks, Räucherwerk, Mal-Utensilien, Handwerkssachen, etc ....

• Was habe ich gebunkert und brauche es in Wahrheit nie? 

• Wo braucht es mehr Ordnung und Klarheit?

Um dich nicht zu überfordern, fange bei einem Schrank, Kästchen oder Schublade an ... ganz gleich ob Küche, Bad, Wohn- oder Schlafraum, Keller ....

 

Es ist nicht leicht, oftmals hängen sehr viele Erinnerungen/Emotionen an bestimmten Stücken, doch diese schönen Erinnerungen sind in dir selbst, deinem Herzen gespeichert.

 

Frage dich immer: 

• Brauche ich es wirklich? 

• Nutze ich es?

 

Dieses unscheinbare Aufräumen im Außen scheint simpel, doch du unterstützt dich damit

• energetisch selbst.... klärst die Energien um dich herum

. packst die Dinge bei der Wurzel (Wurzelchakra) und lässt es zu, dass in dir und um dich herum neue Wurzeln entstehen können

• nutzt vllt sogar Informationen des Feng Shui als Unterstützung für dich. Lesestoff gibt es genug im virtuellen Netz oder im nächsten Buchladen ....

 

Und lasse dir genügend Zeit dafür, wenn du bestimmte Dinge weggeben kannst ist es gut, wenn nicht dann eben nicht ....